Yoga macht glücklich



Tritt aus deinem vollen Alltag heraus,
hole tief Luft und komm mit mir gemeinsam auf die Yogamatte.
Ganz nach meinem Motto  -yoga macht glücklich- 


In meinen Yoga Lektionen geht es nicht darum, komplizierte Körperhaltungen (Asanas) perfekt auszuüben, oder dich im Sonnengruß zu perfektionieren, es geht mehr darum auf deinen Körper zu hören und achtsam mit deinem Körper umzugehen.  

Ob du schon Fortgeschrittener bist oder Anfänger, du bist jederzeit herzlich willkommen. 
In kleiner und gemütlicher Runder gehen wir gemeinsam deinen Yoga Weg.  
Du wirst überrascht sein wie einfach es ist mit Yoga ein zufriedenes, ausgeglichenes, 
ruhiges aber auch kraftvolles Leben voller Energie zu führen. 
 
Yoga ist nicht schwer, du kannst jederzeit beginnen,  dazu benötigst du keine sportlichen Vorkenntnisse oder Fitness, keinen bestimmten Körperbau, keine besondere Flexibilität, nur den Willen etwas neues zu beginnen. 

Sei stärker, als deine stärkste Ausrede und nimm dir die Zeit für DICH selbst, 
für einen entspannten, achtsamen und ausgeglichenen Lebensstil.
 
Finde deinen persönlichen Yoga Weg um Körper-Seele & Geist wieder in Einklang zu bringen.

Aber...
was ist Yoga?

Yoga ist eine der ältesten Lehren über die Harmonie
von Körper, Seele & Geist. Der Übungsweg des Yoga blickt auf mehr als 3500 Jahre gesammelten Wissen zurück.

Einerseits stärkt Yoga Herz, Kreislauf, Atmung und wirkt positiv auf die Entgiftungs- und Verdauungsorgane. Andererseits geben die Körperhaltungen (Asanas) Kraft, Stabilität, Ausdauer, stärken das Immunsystem, können Stress abbauen, verbessern unsere Haltung  und fördert die  Gesunderhaltung der Wirbelsäule.

Yoga ist ein Zustand, dieser ist erreicht, wenn der Geistes- und Gemütszustand in der Einheit von Körper-Seele & Geist ist.Dieser Zustand wird mit Hilfe von
Körperhaltungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Entspannung und Meditation erreicht.

Das Yogaziel ist erreicht, wenn das Denken im selbst ruht, die Begierden bewältigt sind und auch Wünsche nicht mehr stören.

Hatha-Yoga  

Hatha-Yoga ist der klassische Yogastil, 
bei der das Gleichgewicht zwischen Körper & Geist, durch Körperhaltungen (Asansa), Atemübungen (Pranayama) und Meditation erreicht werden kann. 
Hatha bedeutet:
"Ha"- die Sonne, Kraft & Energie und 
"Tha"- der Mond, Ruhe & Ausgeglichenheit. 
Hatha, ist also der Ausgleich von Sonne & Mond.

Hatha-Yoga hat vielfältige Effekte eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. 
Unser Gleichgewicht und unsere Flexibilität verbessern sich und wir entwickel Kraft & Stärke. Deine Haltung verbessert sich, die wird aufrechter. Darüber hinaus wirkt Yoga auch auf unsere Psyche, wir bauen Stress ab, erlangen innere Ruhe und wir lernen die Konzentration auf uns selbst und den Augenblick zu richten. 

-Wir gewinnen Kraft, Ruhe & Energie für den Alltag-  

Frauen-Yoga 

Warum Frauen-Yoga? 

Als Frauen haben wir ganz bestimmte Bedürfnisse, Probleme und Lebensstadien. Unser Körper wird von Hormonen beeinflusst, wie der Menstruationszyklus, Schwangerschaft und die Wechseljahre. Yoga kann die Hormone in den Phasen eines Frauenlebens im Gleichgewicht halten und sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken. Es entspricht auch den Weiblichen Bedürfnissen nach einem behüteten, entspannten Leben, das auch von einer spirituellen Einstellung getragen wird. Wir haben auch das Bedürfnis geliebt zu werden, durch Yoga können wir die Eigenschaft einwickeln uns selbst zu lieben und diese Liebe auch an andere weiter geben. Durch Yoga kannst du deine Selbstwahrnehmung sowie das Gefühl der Erfülltheit entwickeln.  
Yoga bringt dich in einen Harmonischen Einklang mit dir selbst.

Kinderyoga 

Warum Kinderyoga?


Im Yoga können Kinder schon ab 4 Jahren, frühzeitig lernen, wie sie zur Ruhe und Entspannung kommen, und gleichzeitig etwas Gutes für ihren Körper und ihre Haltung tun. Die Wissenschaft weiß heute von der Wechselwirkung von Körper & Psyche, dem Zusammenspiel und der Wirkung von Haltung und Gefühlen aufeinander. Die Körperhaltung kann die Gefühle beeinflussen und umgekehrt. 
Im Kinderyoga wird auf spielerische Übungen und nicht auf 
Kraft-oder Ausdauertraining Wert legt. 
Es ist nicht nur wichtig eine gut trainierte Muskulatur zu haben, sondern auch einen guten Bezug zum eigenen Körper zu bekommen. Durch das Spüren bzw Nachspüren der Yogaübungen und durch spezielle Wahrnehmungsübungen lernen Kinder, 
ihren Körper neu zu fühlen. 
Dadurch bekommen Kinder ein Gefühl der Selbstverantwortung für ihren Körper. 
Kinder, die früh mit Yoga und Entspannungsübungen in Kontakt kommen und hiermit Erfahrungen sammeln können, erleben weniger Stress im Leben. Sie werden selbstsicherer, lernen die Natur zu respektieren, alle Lebewesen mit Achtung zu begegnen und die Natur bewusst mit allen Sinnen wahrzunehmen. 
Je achtsamer die Kinder in der eigenen Wahrnehmung in Bezug auf ihren Körper und ihre Gefühle werden, desto leichter wird es ihnen fallen, Anspannungen und Verspannungen frühzeitig wahrzunehmen, um diese aufzulösen. 

Gemeinsam sind wir stark 

In meinen Lektionen übe ich aktiv mit dir zusammen 
(Prinzip: -Vormachen-Nachmachen). 
Alle Haltungen erkläre  ich ganz genau, sage dir die Konzentration an und die Wirkungen. Ich gebe dir aber ganz bewusst wenig aktive Hilfestellung, 
um dich nicht aus deiner Konzentration, Atemfluss oder Yoga Zustand zubringen. 
Wenn du mich brauchst bin ich selbstverständlich, immer für dich da um dich zu unterstützen. 


Mit der Zeit werden dir die verschiedenen Körperhaltungen, 
immer leichter fallen und mit deiner Atmung fließen. 

Atemübungen 

Warum ist der Atem beim Yoga so wichtig? 
Durch verschiedene Atemtechniken, können wir
unseren Atem steuern, ihn beeinflussen. 
Bei gestressten Menschen ist die Atmung sehr viel schneller. 
Durch die Atemübungen können wir unsere Atmung verlangsamen und somit, kommen wir zur Ruhe, wir beruhigen unsere Gedanken, unseren Geist, wir kommen aus unserer Stress Situation raus.  Kommt unsere Atmung zur Ruhe 
kommen auch unsere Gedanken zur Ruhe 
und somit auch wir selbst. Wir finden dadurch leichter zu uns selbst. 


Fließt der Atem, fließen auch die Gedanken. 

Ruht der Atem so ruhen auch sie. 

Da ein Yogi nach Ruhe strebt, muss der Atem beruhigt werde.  

*Hatha-Yoga-Pradipika*